SCHRITT FÜR SCHRITT ZUM PLASTIKFREIEN COFFEESHOP

Unter dem Motto “Füreinander Miteinander Mehr erreichen” hat der Flughafen Memmingen im Jahr 2018 seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Es ist uns Verpflichtung und Ansporn zugleich nachhaltig zu arbeiten und die natürlichen Lebensgrundlagen sorgsam zu nutzen.

Dies erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern und ansässigen Firmen. Umso mehr freuen wir uns über die Entwicklungen bei Coffee Fellows und deren Anstrengungen auch bei uns am Flughafen nachhaltiger zu arbeiten.

Earth Cup® – Der heimkompostierbare Becher

Als erste Coffeeshop-Kette hat Coffee Fellows die neuen plastikfreien Coffee-to-go-Becher eingeführt. Die Becher bestehen im Vergleich zu herkömmlichen Einwegbechern ausschließlich aus Pappe. Eine biologisch abbaubare Lackierung gewährleistet dabei die Dichtheit des Bechers. Die Zellulose für den Karton der Earth Cups® stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Da die Becher keine PLA-Beschichtung mehr haben, sind sie sogar auf dem heimischen Biomüll oder Komposthaufen im Garten entsorgbar und unter Temperaturbedingungen von 20-30°C nach 26 Wochen komplett abgebaut. Der Earth Cup® wird selbstverständlich auch in allen Coffee Fellows Bars am Flughafen Memmingen verwendet.

Verglichen mit den bisherigen Heißgetränk-Bechern spart das Gesamtunternehmen Coffee Fellows durch die Umstellung etwa 5,5t Polyetylen pro Jahr ein. Da zusätzlich auch der Clear Cup komplett abgeschafft wird und die Sommergetränke ab sofort im nachhaltigen Einwegbecher ausgegeben werden, spart das Unternehmen insgesamt  zusätzlich nochmals etwa 16t Bio-Kunststoff PLA ein.

Earth Lid® – Faserform-Deckel

Nicht nur die Becher, auch die Deckel aller Coffee Fellows to go Getränke wurden umgestellt. Der neue Faserform-Deckel wird umweltfreundlich und ressourcenschonend aus dem Naturmaterial Zellulose hergestellt und ist nach Gebrauch recycelbar, biologisch abbaubar oder kompostierbar. Mit jedem ersetzten Plastikdeckel werden somit in etwa 2-3 g Kunststoff eingespart.

Trinkhalme „Öko Halm“

Die Plastik-Strohhalme werden durch zertifiziert biobasierte Öko-Trinkhalme ersetzt. Diese werden zu 2/3 aus gentechnisch nicht verändertem Zuckerrohr unter Zusatz von Mineralien und Fasern hergestellt. Die Trinkhalme sind transparent und kompostierbar und nur für Kaltgetränke geeignet. Für Heißgetränke gibt es bei Coffee Fellows keine Strohhalme mehr.

Um den Gebrauch von Strohhalmen generell zu reduzieren und somit Müll zu vermeiden, werden  Trinkhalme ab sofort nur noch auf explizite Anfrage des Gastes herausgeben. Die Strohhalme sollen daher nicht mehr wie bisher im To-Go-Ausgabebereich platziert, sondern hinter der Theke aufbewahrt werden.

Recycling-Servietten und Holz-Einwegbesteck

Die neuen Recycling-Servietten bestehen aus Zellulose und sind naturbraun, da sie nicht gebleicht werden. Hierdurch wird der Einsatz von Chemikalien stark reduziert. Mit der Recycling-Variante wird im Vergleich zur Frischfaser-Variante dazu bis zu 20% Kohlenstoffdioxid, 60% Energie und 70% Wasser eingespart.

Auch das Plastik-Besteck soll langfristig durch eine nachhaltigere Variante ersetzt werden. Das Besteck to-go wird in Zukunft in der Holzvariante erhältlich sein. Einwegbesteck aus Holz ist in der Herstellung umweltfreundlicher und verursacht weniger CO2 Ausstoß.

100% PLASTIKFREI IST GUT, 100% MÜLLFREI IST BESSER

Als größte Coffeeshop-Kette Deutschlands nimmt Coffee Fellows seine Verantwortung sehr ernst, um Teil zu einer plastikfreien Zukunft beizutragen. Doch auch unsere Passagiere möchte Coffee Fellows dazu motivieren, Müll von vornherein zu vermeiden. So ist ein heimkompostierbarer Becher zwar eine kleine Revolution auf dem To-Go-Markt, noch besser wäre es allerdings, überhaupt keinen Einweg-Müll mehr zu produzieren.  Kaffeetrinkern “auf dem Sprung” werden 25 Cent auf ihr Getränk im selbst mitgebrachtem Mehrweg-Becher erstattet. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Mug direkt von Coffee Fellows oder von einem anderen Hersteller bezogen wurde.

COFFEE2STAY ANSTATT COFFEE2GO

Nachhaltigkeit hat viele Facetten. Der ökologische Aspekt ist dabei mit Abstand am tiefsten in unseren Köpfen verankert. Nicht nur Unternehmen, sondern auch der einzelne Verbraucher sieht sich zunehmend in der Pflicht, seinen Teil zu einer grüneren Zukunft beizusteuern, sei er noch so klein.

Als Kaffeehaus liegt Coffee Fellows jedoch auch der soziale Nachhaltigkeitsaspekt am Herzen. Gerne würden sie den Grundgedanken wiederbeleben, sich für einen Kaffee mehr Zeit zu nehmen und die kleinen Genuss-Momente wieder bewusster zu erleben. Nicht nur der Umwelt, sondern auch sich selbst zuliebe. So sind die großen Müllberge aus Coffee-To-Go-Bechern auch Resultat einer Gesellschaft, die hektisch von A nach B rennt und “noch nicht mal Zeit für einen Kaffee findet”. Ganz nach dem Motto Stop for an Emotion möchte Coffee Fellows seinen Gästen deshalb nicht nur einen Kaffee verkaufen, sondern eben auch eine kleine Pause vom Alltagsstress mitgeben.